Pressestimmen zum neuen Programm "Absolute Weltklapse"

"Wie immer mit pointiertem Wortwitz, wohlüberlegt und dosiert, macht Müllers Programm Lust auf mehr.
Das Premierenpublikum im Wiener Kabarett Niedermair war begeistert und das absolut zu Recht. Und am Ende ist man sicher, dass man all dem täglichen Irrsinn aus den üblichen Stressfaktoren des Alltags wie Ehe, Schule oder der Weltpolitik wohl am besten mit Humor beikommen sollte.“
Gregor Kucera/Wiener Zeitung
 
"Den Alltag und seine Figuren auszuquetschen für seinen Sprachwitz und sein Faible für Minidramen, das kann der seit langem in München lebende österreichische Kabarettist Ludwig Müller....
Das ist sehr lustig und, weil Müller auch den Kalauer nicht verschmäht, mitunter rechtschaffen albern. Aber immer mit Anspruch und Überbau."
Oliver Hochkeppel/Süddeutsche Zeitung

Pressestimmen

zum Programm "DichterVerkehr"
 
Süddeutsche Zeitung (Oliver Hochkeppel):
"Einige der besten Kabarettprogramme erzählen die Geschichte eines Abstiegs. Nun spielt Ludwig W. Müller ein Alter ego, das die - bei der realen wie bei der Kunstfigur tatsächlich vorhandene - Leidenschaft für's Dichten schon mal den Job kosten kann....
 Weil das alles sehr lustig ist, nie sprachlicher Selbstzweck, dafür aber zeitkritisch, darf man dichten: Willst du einen Knüller sehen, dann musst du zum Müller gehen" 
ganzer Artikel hier:
 
 Ö1-Contra-Kabarett und Kleinkunst:
"DichterVerkehr ist- auch dank der Regie von Marion Dimali- ein rundum gelungenes Programm, intelligent, humorvoll und ein Spiegel unserer Zeit"
 
Münchner Abendzeitung ( Mathias Hejny)
"So puzzelt Müller nur mit Stuhl, Laptop und Mikro von Pointe zu Pointe ein vielschichtiges und differenziertes Gesellschaftspanorama von erheblichem Unterhaltungswert zusammen."
 
Münchner Merkur/TZ ( Rudolf Ogiermann)
"Einem solchen Entertainer hört man viel lieber zu als so manch pseudo-witzigen Kollegen real existierender Popwellen. Müllers Charme trägt auch über Unfälle hinweg wie: "Lasst uns Versautes dichten, bis wir Verdautes sichten"
 
Wiener Zeitung:
"In seinem aktuellen Programm zeigt Müller, dass er nicht nur ein begnadeter (Schüttel-) Reimer ist, sondern auch eindrucksvoll verschiedenste Dialekte und Stimmlagen imitieren kann....
So unterhaltsam kann Lokalradio sein!"
 
 Kleine Zeitung Graz:
"Ludwig Müller überrascht auch im neuen Programm "DichterVerkehr"  wieder mit überschäumender Fantasie und quantitativ und qualitativ höchstem Gütesiegel... Mit schrägen Hoppalas heizt er die Stimmung kräftig an und treibt das bayerisch-österreichische Kräftemessen in der Grenzregion auf den Narrenpunkt."
 
 

Pressestimmen

Zum aktuellen Programm "Herr Müller und die Dönermonarchie":
 
Süddeutsche Zeitung
"In seinem Solo 'Dönermonarchie' konzentriert sich Ludwig Müller auf das, was er am besten beherrscht: das Spiel mit der Sprache. Er kalauert köstlich multilingual und in Schüttelreimen [...] Dabei gelingt ihm ein ungemein unterhaltsames Plädoyer für eine kunterbunte Gesellschaft."
 
Münchner Abendzeitung-ausgezeichnet mit dem AZ-Stern der Woche!
"Nicht nur die verwegenen bis kunstvollen Schüttelreime, sondern fast jeder Satz ist ein Brüller und doch feinst ausgewogen wie eine orientalische Teemischung."
 
Die Presse
„Eine Liebeserklärung an die multikulturelle Gesellschaft.“
 
diekleinkunst.com
„Ludwig Müller schafft es von der ersten bis zur letzten Minute mit einem intelligenten, humorvollen Programm voller Sprachspielereien, Schüttelreime und kluger Pointen zu unterhalten. [...]  Einfach großartig!“
 
Kurier
"Der passionierte Schwadroneur hat die Typen genau beobachtet, zeichnet sie mit ihren Sprachfärbungen und Dialekten, deckt ihre Eigenarten und Kuriositäten auf und würzt das Kuddelmuddel mit Schüttelreimen..."
 
Kleine Zeitung (Graz)
Schwarzer Gürtel im Possenreiten
Ludwig W. Müllers k.u.k. Witz- und Wortgefechte.
 
Vom Domizil am Wiener Brunnenmarkt, wo der mit Salzburger Stier und Passauer Scharfrichterbeil ausgezeichnete "Urheber & Selbstdarsteller" sein Türkisch schöpft, bis zu "Turban mit Gamsbart" im Geburtsland Tirol reicht Ludwig W. Müllers satirischer Teppichflug. Bei seiner rasanten k. u. k. Posse von der Donau- zur "Dönermonarchie" trifft der Schüttelreimer mit geschliffenen Witz- und Wortgefechten die Herzklappe des austriakischen Vielvölkerreichs. Müllers bislang bestes Programm!
 

Donaukurier (Ingolstadt)

"Ja, tatsächlich, bei Ludwig Müller erfüllen sogar die Kalauer noch erhöhte Qualitätsmaßstäbe."

Münchner Merkur (Tegernsee)

"Mit Ludwig Müller durch die Döner-Monarchie":
Scharfzüngige Rollenspiele: Kabarettist Ludwig Müller begeisterte das Publikum in Waakirchen.  hier online lesen

Badische Neueste Nachrichten - BNN

...dabei verfügt er über ein unerschöpfliches Reservoir an brillantem Wortwitz und feinsinnigen Überlegungen. Als wortgewaltuger Schnellredner mit ausgefeilter Wortakrobatik reißt er seine Zuschauer immer wieder zu anhaltenden Lachkaskaden hin."